Alles hat ein Ende …

»In einer Zeit, in der die Besucher nicht zu den Bildern dürfen, können oder wollen, müssen die Bilder halt zu den Betrachtern kommen.«

Das waren meine ersten Zeilen für diese Homepage-Präsentation der Burg zu Hagen. Danach habe ich mir Bilder aus dem Fundus von Maria Misselhorn und ihrem Ehemann Fritz Dehn ausgesucht und ein paar persönliche Anmerkungen dazu geschrieben.

Jetzt, nach 111 Motiven, soll es genug sein. Nicht, dass es keine weiteren Bilder mehr gäbe, sondern weil ich so eine Idee auch nicht überstrapazieren möchte.

Bei der Burg zu Hagen bedanke ich mich sehr bei Katrin Feldmann, die spontan von der Idee der etwas anderen Art von Ausstellung begeistert war. Ebenso bei Axel Wüst, der Tag für Tag dafür gesorgt hat, dass meine ausgesuchten Motive und die dazugehörigen Texte auch wirklich auf der Homepage erschienen sind.

Mein abschließender Dank geht an alle die Neugierigen, die über die Dauer von über drei Monaten immer mal wieder diese Homepage-Ausstellung Zuhause an ihrem PC besucht und zum Teil auch ihre netten Kommentare hinterlassen haben.

Bleibt mir zu hoffen, dass auch Maria & Fritz genauso viel Spaß und Freude an dieser Präsentation ihrer Bilder gehabt hätten, wie ich sie hatte.

Matthias Höllings, August 2020

2 Gedanken zu „Alles hat ein Ende …“

  1. Meine 3 favorisierten Bilder für die Kunstausstellung:
    Das verliebte Ehepaar / Die Schwestern / Mädchen mit Puppe
    und viele weitere Bilder sind absolut sehenswert – viel Freude beim Festlegen der Bilder für die Ausstellung und der Ausstellung selbst Erfolg.
    Danke für alle Arbeit und Mühe den AusstellungsMACHERN –

    Antworten
  2. Mir haben die Portraits von MM und die Vielseitigkeit von FD sehr gut gefallen. Es ist hier eine tolle Serie entstanden die mit sehr detaillierten Texten von MH abgerundet wurden.Eine gelungene Corona Freizeit. Dankeschön für diese „Ausstellung „.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar