Bunter Blumenstrauß

von Emilie Misselhorn, 1935, Öl

Zu Lebzeiten galt Maria zumindest in Norddeutschland als »die« Blumenmalerin, die, in der damaligen Molkerei in Appeln wohnend, einmal sagte: »Blumen und Natur liebe ich sehr und bin ja auch als Landmensch eng damit verbunden.« In den entsprechenden Jahreszeiten hinter dem Haus einfach in den großen Garten zu gehen, Blumen zu schneiden oder zu pflücken, um sie dann als großen, üppigen Strauß in die Vase zu stellen, war lange Zeit für Maria ein Ritual. Sie holte sich die Natur ins Haus und malte. Dieses Bild entstand ein Jahr vor ihrem Umzug nach Pommern, wo sie Fritz Dehn aus Fiddichow a.d. Oder heiratete. Warum Maria zusätzlich zum Entstehungsjahr mit 26.6. noch Tag und Monat angab, ist heute nicht mehr zu ermitteln.

Schreibe einen Kommentar