Mädchen mit Mütze

von Maria Dehn-Misselhorn, 1964, Öl

Wäre Marias Tochter Urte – das Mädchen mit der Mütze – nach Kilometern bezahlt worden, hätte sie ein gutes Sümmchen zusammenbekommen. Doch nicht Urte persönlich, sondern nur das Bild von ihr legte über die Jahre lange Strecken zu den einzelnen Ausstellungsorten zurück und entpuppte sich so als eines der Lieblingsmotive von Maria. Doch wie das mit Porträtbildern so ist, gekauft werden sie selten. Wer will sich schon eine Person, die er gar nicht kennt, als Bild an die Wand hängen, nach der er aber von anderen Betrachtern gelegentlich gefragt würde? Aber ein »Hingucker« ist das »Mädchen mit der Mütze«, von dem es auch ein paar Bleistiftskizzen gibt, auf jeden Fall. Vielleicht stand bei den verschiedenen  Ausstellungen auch der Vermerk »unverkäuflich« unter dem Bild. Egal, es blieb in der Familie und jetzt habe ich meine Cousine Urte für mich.

Schreibe einen Kommentar